Mit Algenöl rheumatische Symptome lindern

Menschen, die unter einer rheumatoiden Arthritis leiden, wird von Ernährungsexperten empfohlen, eine an Omega-3-Fettsäuren reiche Diät einzuhalten. Diese sind zum Teil in Pflanzen, vor allem aber in Fisch und Algen enthalten. Wer Fisch oder daraus gewonnenes Fischöl nicht oder nur selten mag, kann auf die Alternative Algenöl zurückgreifen, das aus der Mikroalge Schizochytrium gewonnen wird.

Dazu wurde unter dem Titel „Allipids – Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden“ ein Projekt auf den Weg gebracht, das die Auswirkungen von Algenöl auf Patienten mit rheumatoider Arthritis untersuchen sollte. Gefördert wurde „Allipids“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Leitung hatte der Ernährungsphysiologe Professor Gerhard Jahreis von der Friedrich-Schiller-Universität in Jena inne.

Studie belegt die Linderung der Symptome

Für die Studie bekamen die 32 Probandinnen und Probanden über zehn Wochen hinweg Nahrungsmittel – Wurst, Brotaufstrich etc. – die mit dem Öl der Mikroalge Schizochytrium angereichert waren. Zuvor bestehende Therapien liefen parallel dazu weiter. Das Ergebnis: Nach den zehn Wochen empfanden sämtliche Teilnehmer eine Besserung ihrer Beschwerden. Schmerzen und Schwellungen an den Gelenken gingen zurück, ebenso wie die Entzündungswerte im Blut.

Algenöl aus Schizochytrium ist in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen und enthält im Grunde die gleichen gesunden Substanzen, wie sie in Seefischen vorkommen, denn die Algen sind Teil der Nahrungskette im Meer. Qualitative Unterschiede zwischen Fisch, Fischöl und Algenöl gibt es nicht.

Entzündungshemmende Wirkung der Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind unbedingt lebenswichtig, können aber vom menschlichen Organismus nicht selbst produziert, sondern müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Im Körper entstehen daraus so genannte Eicosanoide und Docosanoide, hormonähnliche Botenstoffe mit entzündungshemmender Wirkung. Deshalb eignet sich Algenöl gut zur Unterstützung weiterer Therapien bei entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis. Darüber hinaus senken sie die Blutfettwerte und erweitern die Blutgefäße, wodurch ein Thromboserisiko verringert wird. Rheumatiker profitieren insgesamt von einer spürbar höheren Lebensqualität und weniger Beschwerden.

The following two tabs change content below.
Alexander studierte Ernährungswissenschaft in Mönchengladbach und beschäftigt sich seit fast 20 Jahren mit Gesundheit, Ernährung und Mikronährstoffen. Der Diplom-Oecotrophologe ist Mitglied im Berufsverband Oecotrophologie e.V. und veröffentlicht hier auf bestaging.coach zu Themen rund um die Ernährung und gesundes Essen.

Neueste Artikel von Alexander Krings (alle ansehen)