Botox und Co – Faltenbehandlung ohne Skalpell

50989048 - beauty woman gets facial injections

Die Faltenbehandlung mit Botox gehört zu den etablierten, wirksamen und sicheren Methoden, um die Haut im Gesicht zu glätten. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Botox und Alternativen wie Frotox und Liquid Lifting wissen müssen. Allen Methoden ist gemeinsam, dass sie ohne Schnitte in der Haut und deshalb auch ohne langfristige Narbenbildung auskommen. Allerdings hat die Schönheit durchaus ihren Preis.

Was ist Botox?

Botox ist der Handelsname für Botulinumtoxin Typ A, ein neurotoxisches Protein, das in der Neurologie und der Schönheitsmedizin Verwendung findet. Faktisch handelt es sich bei Botox um ein Nervengift, allerdings ist die Wirkung aufgrund starker Verdünnung so gering, dass Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin sehr risikoarm ist. Die Anwendung muss allerdings grundsätzlich durch einen Facharzt erfolgen.

Wie wirkt Botox?

Botox blockiert die Übertragung von Botenstoffen, durch die unwillkürliche Muskelkontraktionen entstehen. Kontraktionen der Gesichtsmuskulatur sind es, die im Laufe der Zeit zur Ausbildung von
Falten führen. Sie runzeln zum Beispiel regelmäßig die Stirn, ohne dass es Ihnen bewusst ist. Durch diese ständigen Wiederholungen gräbt sich die Muskelaktivität sichtbar als Falten in Ihre Haut ein. Ähnliche Prozesse laufen auch im Bereich der Mundwinkel und Augenlider ab. Botox verhindert diese unwillkürlichen Muskelkontraktionen, ohne dass die mimische Muskulatur insgesamt beeinträchtigt wird.

Wie läuft eine Faltenbehandlung mit Botox ab?

Eine Behandlung mit Botox dauert nur einige Minuten und erfordert keine besondere Vorbereitung. Im Vorfeld müssen Sie allerdings den Arzt genau darüber aufklären, welche Medikamente Sie einnehmen. Der Arzt benötigt diese Informationen, um mögliche Wechselwirkungen Ihrer Medikamente mit Botox zu beurteilen. In manchen Fällen kann es notwendig sein, eine Medikamentenpause einzulegen. Vor der Behandlung wird der Arzt Sie auffordern, verschiedene Grimassen zu schneiden, um sich einen Eindruck der Faltenbildung in Ihrem Gesicht zu verschaffen. Dann wird stark verdünntes Botox in die Muskeln injiziert, deren spontane Kontraktion unterbunden werden soll. Die Injektion wird mit hauchdünnen Nadeln durchgeführt, sodass die Behandlung weniger schmerzt als das Setzen einer gewöhnlichen Spritze. Eine lokale Betäubung ist möglich, aber bei normalem Schmerzempfinden in der Regel nicht nötig.

Wo wird Botox eingesetzt?

Botox kann in nahezu allen Bereichen des Gesichts für die Faltenbehandlung eingesetzt werden. Die meisten Behandlungen erfolgen im Bereich der Stirn, um die Augen, an den Mundwinkeln, am Kinn oder Hals. Auch eine Behandlung Ihrer Lippen ist möglich. Allerdings ist Botox trotz des Begriffs „Botox-Lippen“ kein Filler. Das Ziel ist immer die Unterbindung von Muskelaktivität und nicht die Vergrößerung von Volumen.

Wie lange hält die Wirkung von Botox an?

Die Wirkung der Faltenbehandlung mit Botox setzt nach zwei bis drei Tagen ein und erreicht nach einer Woche ihren Höhepunkt. Der glättende Effekt ist für einen Zeitraum von vier Monaten bis zu
einem halben Jahr sichtbar. Für eine dauerhafte Behandlung müssen Sie also mit mindestens zwei Sitzungen pro Jahr rechnen.

Welche Risiken bestehen beim Einsatz von Botox?

Die größten Risiken bestehen in Wechselwirkungen mit Medikamenten, über die immer der Arzt im Einzelfall befinden muss. Fehler seitens des Arztes können wie bei jeder medizinischen Behandlung
vorkommen, sind aber im Allgemeinen von begrenzter Auswirkung. So kann eine falsch gesetzte Spritze dazu führen, dass sich benachbarte Muskeln nicht mehr so zusammenziehen wie gewohnt. Das kann zu einem leicht hängenden Mundwinkel oder Augenlid führen. Da die Wirkung von Botox aber grundsätzlich zeitlich begrenzt ist, führen auch Fehler nur zu vorübergehenden unerwünschten
Beeinträchtigungen von Muskeln.

Was kostet die Faltenbehandlung mit Botox?

Die Faltenbehandlung mit Botox kostet 300 bis 400 Euro pro Sitzung. Aus einer typischen Wirkdauer von vier bis sechs Monaten ergeben sich für Sie also bei einer langfristigen Behandlung Kosten
zwischen 600 und 1000 Euro pro Jahr.

Welche Alternativen gibt es zu Botox?

Eine Alternative, die in der letzten Zeit zusehends auch von prominenten Anwenderinnen empfohlen wird, ist Frotox. Das Wort setzt sich aus „Botox“ und „Freeze“ zusammen. Bei dieser
Behandlungsmethode werden Nervenfortsätze mit flüssigem Stickstoff zerstört. Das kling brutal, allerdings wachsen die Fortsätze wieder nach. Am besten lässt sich Frotox mit einem Haarschnitt
für die Nerven vergleichen. Die Kosten entsprechen mit 350 bis 400 Euro in etwa den Kosten für eine Faltenbehandlung mit Botox.

Auch Hyaluronsäure, ein klassischer Filler, der in nahezu jeder Faltencreme enthalten ist, wird als moderne Alternative zu Botox eingesetzt. Hyaluron ist eine in jedem menschlichen Körper vorkommende Substanz. Beim Liquid Lifting wird Hyaluronsäure in die von Faltenbildung betroffenen Hautregionen injiziert. Die Fähigkeit zur Wasserbindung in Ihrer Haut steigt und die Falten glätten sich. Nach drei Monaten haben die Nervenfortsätze wieder ihre ursprüngliche Länge erreicht und die glättende Wirkung geht zurück. Die Kosten für Liquid Lifting mit Hyaluronsäure liegen bei 350 bis 400 Euro pro Behandlung.

 

Urheber Bild: subbotina / 123RF

Schreibe einen Kommentar