Strahlen wie auf dem roten Teppich

Weiße, strahlende Zähne sind viel mehr als ein Zeichen von Gesundheit – Sie stehen für Ästhetik und Schönheit. Fachgeschäfte und Hersteller profitieren von dem Wunsch nach immer weißeren Zähnen. Zahlreiche Mittelchen versprechen rasante Ergebnisse. Aber funktioniert das wirklich?

Die Bleaching-Produkte arbeiten mit Wasserstoffperoxid und Carbamidperoxid, die Verfärbungen von Kaffee, Rotwein, Tee, Nikotin und Anderem entfernen. Bei dem Verfahren des Bleachings unterscheidet man zwischen In-office und externen Bleachings. Bei den In-office-Verfahren werden in Ihrer Zahnarztpraxis konzentrierte Aufhellungsmittel genutzt. Mit Hilfe von Bleaching-Lampen und Soft-Lasern werden so optimale Ergebnisse erzielt. Das Peroxid verfällt, während der freigesetzte Sauerstoff für das Bleichen sorgt.

Für externe Verfahren können Sie ebenfalls auf Ihre Zahnarztpraxis zurückgreifen. Ihr Arzt kann Ihnen passende Schienen mitgeben, die für eine gewisse Zeit im Mund bleiben sollten. Die Anwendungszeit beträgt hier ca. zwei bis drei Wochen.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten sind die angebotenen Produkte im Handel. Diese reichen von Bleaching-Gels und Streifen, über Schienen und verschiedene Pasten. Der Nachteil dieser Produkte ist, dass sie oft nicht die gewünschten Ergebnisse hervorbringen. Das liegt daran, dass der Gehalt der bleichenden Stoffe sehr gering ist. Aufhellende Zahnpasta trägt z.B. meistens nur dazu bei, dass die natürliche Zahnfarbe wieder erreicht wird.

Neben den speziell dafür angefertigten Produkten, werden oft Hausmittel verwendet. Darunter Äpfel, Natron, Backpulver, Aktivkohle und Zitronen. Hier ist besondere Vorsicht geboten! Viele der Hausmittel greifen den Zahnschmelz erheblich an und rufen Nebenwirkungen wie Reizungen hervor.

Der Wunsch nach strahlenden Zähnen kann auf verschiedenen Wegen erreicht werden. Grundsätzlich sollte man sich am Besten an seinen Zahnarzt wenden und verschiedene Möglichkeiten gemeinsam besprechen. So finden Sie Ihren perfekten Weg zu einem Hollywood-Lächeln!

 

Photo by obencem / 123RF

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.